Bettwanzen schnell selbst bekämpfen

Wenn es also auch bei Ihnen soweit ist das Sie vor irgendwo her Bettwanzen eingeschleppt und diese auch tatsächlich vor Augen haben, dann können Sie zur Selbsthilfe – ohne größeren Schaden an sich und Umwelt vorzunehmen – das von uns vertriebende Bettwanzeninsektizid Chrysamethrin verwenden.

Diese Empfehlung bedeutet nicht das Sie Ihre ganze Wohnung oder Haus besprühen sollen, sondern soll eher dazu dienen für den Fall das Sie “gerade eben” eine oder mehrere Bettwanzen bei sich entdeckt haben, diesen Bereich und das direkte Umfeld kurzfristig damit behandeln, um eine Verbreitung einzudämmen. Sie werden jedoch um eine professionelle Bettwanzenbekämpfung leider nicht umhinkommen, aber zumindest die Tage bis dorthin den Befall eindämmen.

Chrysamethrin ist ein Produkt das nur über den Fachhandel erworben werden darf – also nicht auf Ebay oder ähnlichen Portalen erhältlich ist.

Chrysamethrin ist ein relativ sanftes Gift auf Wasserbasis das dennoch eine maximale Wirkung gegen Schadinsekten, wie Bettwanzen hat.

Bevor Sie also loslaufen und im Baumarkt irgendein Spray mit massiver Belastung für Mensch und Umwelt kaufen, sollten Sie sich lieber überlegen Chrysamethrin anzuschaffen.

Chrysamethrin wurde als Haushaltsinsektizid mit dem Focus auf Ungezieferbeseitigung in Wohn- und Schlafräumen entwickelt. Umfangreiche Test am Basisprodukt (Dermatest sehr gut, Freytox “keine gesundheitliche Beeinträchtigung selbst nach dem Verschlucken feststellbar”) belegen, dass Wohnräume nicht stundenlang gesperrt und die Bewohner nicht unnötigen Risiken ausgesetzt werden. Chrysamethrin beseitigt zuverlässig Ameisen, Bettwanzen, Fliegen, Flöhe, Milben, Motten, Mücken, Spinnen Zecken und andere Plagegeister, egal wo sich diese gerade aufhalten.

Warnhinweis:

Pyrethroide und damit Chrysamethrin machen leider keinen Unterschied zwischen Nützlingen und Schadinsekten. Sie wirken aber auch als Repellent (Vertreibungs-/Abwehrmittel), wodurch beispielsweise ihre Gefährlichkeit für Bienen im Freiland nicht zum Tragen kommt. Sie sind zudem sehr giftig für Fische, Amphibien und Reptilien. Interessanterweise fehlt speziell Katzen ein zum Abbau von Permethrin notwendiges Enzym. Permethrinhaltige Produkte sollten daher keinesfalls direkt auf Katzen gesprüht werden!

Sollten Sie beispielsweise ein Zimmer gegen Katzenflöhe behandeln, sprühen Sie das Zimmer, Polstermöbel, Vorhänge, hinter den Heizkörpern, Tierdecken, Teppich gründlich mit Chrysamethrin ab. Vorher Heizung aufdrehen bzw. für hohe Temperaturen im Raum sorgen. Lassen Sie Chrysamethrin 2 Tage einwirken und saugen Sie dann gründlich alle Flächen ab. Gewähren Sie in dieser Zeit Ihrem Stubentiger keinen Zutritt in die behandelten Räume. Zahlreiche Kunden-Feedbacks sagen, dass nicht ein einziger Fall aufgetreten ist, bei dem die Katze Schaden genommen hat.

Obwohl hoch wirksam, weist Chrysamethrin nur eine geringe Toxizität auf. Es enthält kein PBO, Solvent und Treibgas. Chrysamethrin besitzt in der anwendungsbereiten Lösung die physikalischen Eigenschaften von Wasser, da es zu 98% aus Wasser besteht. Dennoch weisen wir darauf hin, dass es unter die Biozid-Richtlinie fällt, daher: Biozide sicher verwenden und vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformationen lesen! Chrysamethrin ist kein zugelassenes Pflanzenschutzmittel!