Funktionsweise Wärmeentwesung Thermo2

Das Thermo² Wärmeentwesungsverfahren arbeitet nach dem Prinzip, dass Schädlinge und deren Eiablagen bei einer Umgebungstemperatur von ca. 50 Grad Celsius durch Eiweißgerinnung sicher abgetötet werden.

Unser Spezialofen erwärmt langsam die gesamt Raumluft im Umluftverfahren, bis die Idealtemperatur von ca. 55 Grad Celsius erreicht ist. Die Thermostatfühler schalten dann die Heizregister ab. Sinkt die Raumtemperatur unterhalb 55 Grad Celsius, schalten die Heizregister wieder zu. Der Ofen taktet. Dadurch wird die Abtötungstemperatur von 50-60 Grad Celsius jederzeit eingehalten, aber auch nicht überschritten. Dies bringt bei maximaler Abtötung den größtmöglichen Schutz vor evtl. Hitzeschäden.

Industriebetriebe: Maschinen oder Fördersysteme müssen nicht demontiert oder geöffnet, sondern lediglich leergefahren werden.
Durch das starke Ofengebläse können sich keine Luft-Kälte-Brücken bilden.
Das Gebäude kann zudem während einer Wärmeentwesung beliebig oft betreten werden.
Unsere Spezialöfen und unser Wärmeentwesungsverfahren wurde von der Berufsgenossenschaft geprüft und auch empfohlen.
Unsere Spezialöfen tragen das GS-Zeichen.
Geeignet auch für Räume mit brennbaren Stäuben (z.B. Zone 22)

Das Thermo²-Wärmeentwesungsverfahren eignet sich zur Bekämpfung sowohl von Lebensmittelschädlingen wie z.B. Motten, Reismehlkäfer, Mehlkäfer, Mehlwürmer, usw. als auch von Haus- und Gesundheitsschädlingen wie Bettwanzen, Wanzen, Milben, Flöhen, Ameisen, Holzwürmern, usw., kann aber auch im Winterdienst, zur Raumtrocknung oder Klimaverbesserung eingesetzt werden. Es wird sowohl für die Entwesung von kompletten Industriegebäuden als auch für einzelne Zimmer eingesetzt.

Beratung, Service und Dienstleistung zu Thermo² unter 0151-211 69 311.