Unter Wärmeentwesung (thermische Schädlingsbekämpfung) versteht man ein Umluftverfahren, in dem mit einem Spezial-Heißluftofen die Raumtemperatur eines befallenen Zimmers, etc. auf ca. 55 Grad Celsius langsam erwärmt und über mehrere Stunden gehalten wird, damit vorhandene Schädlinge und deren Eiablagen verlässlich und sicher abgetötet werden können.

Eine Wärmeentwesung bzw. thermische Schädlingsbekämpfung erfolgt grundsätzlich ohne den Einsatz von Gift. Im Privatbereich oder auch in der Hotelerie können mit unserem Wärmeentwesungsverfahren thermisch Schädlinge in einzelnen Räumen o. Zimmer, als auch komplette Wohnhäuser über mehrere Etagen bearbeitet werden.

Im Bereich der Lebensmittelindustrie können ganze Hallen, inkl. der darin befindlichen Maschinen erfolgreich “entwest” werden.

thermo2-waermeentwesung-thermonox

Bei Insekten beginnt die sog. Eiweißgerinnung (Denaturierung) ab 42 Grad Celsius. Das bedeutet in der Biochemie – Veränderung der Biomoleküle und den Verlust der Zell-Funktion Proteine binden zu können. Bringt man also die Umgebungstemperatur in den Bereich 50-60 Grad Celsius – und dies konstant über mehrere Stunden hinweg -so erhält man folgendes Ergebnis: Jedes Leben stirbt unwiderruflich! 100%ig!

Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel über die Funktion der Wärmeentwesung.

Info für Verbraucher:

Aus den Medien sind am Beispiel der Bettwanzenhysterie aktuell einige Reportagen zu verfolgen, die sich u.a. mit dem Wärmeentwesungsverfahren beschäftigen. Wir weisen darauf hin, dass im Bereich der Schädlingsbekämpfung von Mitbewerbern unterschiedliche Spezialöfen und Verfahren in Einsatz kommen die – nach Aussagen einer Vielzahl von Kunden – nicht den gewünschten Erfolg brachten. Sprich: Die Schädlinge waren nach wie vor quicklebendig! So soll es natürlich nicht sein, daher besser gleich – Thermo2!