Milben kommen fast in jedem Haushalt vor. Gerade Allergiker oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem reagieren auf Milbenstiche und suchen nach einer Bekämpfungsmethode ohne Belastung für Heim und Umfeld.

Mit unserem Thermo2 (Thermische Schädlingsbekämpfung) Wärmeumluftverfahren töten wir alle Milbenarten.

Aktuell haben wir eine Vielzahl von Kunden, die von der tropischen Rattenmilbe heimgesucht wurden.

Infos über die tropische Rattenmilbe beim Menschen finden Sie auf unserer Hauptseite OptiKill®.

Grundsätzliche Infos über Milben:
Milben als Krankheitsverursacher

Erkrankungen durch Milben werden als Acariose bezeichnet.

Durch die Ausscheidungen der Hausstaubmilben können beim Menschen Hausstauballergien ausgelöst werden, in deren Folge ein Großteil der Hausstaub-Allergiker nach einiger Zeit ohne Behandlung Asthma entwickelt.

Grabmilben bohren Gänge in die Haut ihres Wirts und legen dort ihre Eier ab. Das verursacht bei dem Betroffenen starken Juckreiz. Die aus den Eiern schlüpfenden Larven erzeugen beim Menschen das Krankheitsbild der Krätze, bei Tieren die Räude.

Haarbalgmilben (Gattung Demodex) leben in den Haarbälgen von Säugetieren. Demodex canis lebt in der Haut vieler Hunde, jedoch nur bei Hunden mit einer Schwächung des Immunsystem kommt es durch sie zu einer typischen Hauterkrankung. Demodex folliculorum ist bei allen Menschen als harmloser Bewohner der Haarfollikel und Hautbewohner anzutreffen, wo er sich vor allem von Fett, aber auch Bakterien ernährt. Vermutet, aber unbewiesen ist ein Zusammenhang mit Rosazea.

Federmilben parasitieren auf oder in den Federn der Vögel.

Verschiedene Arten von Laufmilben (Trombiculidae) können beim Menschen auch die Trombidiose (Erntekrätze) verursachen.

Bei Honigbienen rufen einige Milben wie z.B. die Varroamilbe Tierseuchen (Varroose, Acarapidose, Tropilaelapsose) hervor.
Milben als Krankheitsüberträger

Einige Milbenarten können durch ihren Biss Fleckfieber, Rickettsipocken, Tularämie und die Saint-Louis-Enzephalitis übertragen. Die Vertreter der Unterordnung Zecken können beim Blutsaugen gefährliche Krankheiten wie virale Hirnhautentzündung (FSME), Krim-Kongo-Fieber, Fleckfieber oder Borreliose übertragen. (Quelle Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Milben)